Hey, nun macht’s Euch klar, wie wunderbar, jetzt ist Luzie da, Familienstar!

August 8th, 2010

Endlich ist es soweit, und ich habe die Zeit den Blog zu aktualisieren =) Wie die meisten von Euch wahrscheinlich schon gehört haben, ist Luzie inzwischen da. Sogar schon anderthalb Monate ;)

Luzies Geburtszettel

Mit Jans großartiger Unterstützung und einer sehr tollen Hebamme ging die Geburt innerhalb von 3 1/4 Stunden über die Bühne, Jan hatte zwischendurch sogar die Zeit den Kreissaal zu reparieren ;)

Mutter und Kind waren nach der Geburt ganz fit:

Luzie 1h alt

und so ging es nach weniger als 24h schon wieder nach Hause, wo direkt die Babyparty vorbereitet wurde.

Luzie auf dem Dach in klein

Meine Eltern und mein Bruder waren auch da, und konnten Ruhe in die ersten schwierigen Situationen bringen, z.B. wie wird gewickelt? Und was tun, wenn die Kleine nur wenig trinkt? Eine super Unterstützung in den ersten Wochen, Dankeschön nochmal!

Nun hat sie in ihren ersten 6 Wochen auch schon mehr von der Insel gesehen als so mancher Trini, wir waren mit ihr bei den Three Pools, am Strand und mit dem Papa war sie auch schon direkt im Meer:

Luzie im Meer

Ansonsten läuft es mit ihr wirklich super, klar, ab und zu sind auch mal ein paar Nachtschichten dran, aber meistens schläft sie gut und gerne 6h ab der letzten Raubtierfütterung, um nach der Zwischenmahlzeit auch noch ein paar Stunden weiterzuschlafen. Wirklich beschweren will man sich da nicht ;)

Sie wächst zu schnell, das ist das größte Manko bislang… Statt der “normalen” 800g hat sie im ersten Monat schon 1,5kg zugenommen, der Arzt hat nicht schlecht gestaunt, aber sonst konnten wir nur positive Sachen bemerken. Nicht, dass eine kleine Reserve ihr auch im etwaigen Krankheitsfall (nein, unsere Tochter wird bestimmt NIE krank!) helfen wird. Es macht einfach nur Spaß sie immer wieder zu beobachten, seit 2 Wochen lächelt sie auch bewusst, und das klappt inzwischen schon richtig gut und richtig lange, einfach wunderschön! Luzie lächelt unscharfLuzie lächelt

Jan hat nun im August 3 Wochen Urlaub, toll, mal so richtig viel Zeit als kleine Familie zu verbringen. Dazu haben wir noch Besuch von meiner Cousine Maren und ihrem Freund Greg. Die haben hier auch viel Spaß und genießen die Karibische Inselwelt, ein Ausflug nach Tobago bringt anscheinend mehr Abenteuer mit sich, als man erwartet ;)

Luzie mit Maren

Man kann auch mit Papa ganz viel Spaß haben:

Luzie macht Faxen mit Papa

Oder sich einfach mal ausruhen ;) (Das Zungerausstrecken hat sie sich vom Papa abgeschaut, auch wenn er behauptet es wäre andersherum gelaufen ;) )

Luzie am 30.07.2010 mit Zunge

Nun ist der Lieblingsstrampler leider auch schon wieder zu klein, aber wir werden einen Neuen finden. Hoffentlich.

Ihr könnt sehen, sie blüht, wächst und gedeiht, und so geht es hoffentlich auch immer weiter. Naja, das Wachsen kann dann mit 18 auch wieder aufhören ;)

So ist unsere kleine Luzie Bones, der Schrecken der Karibik =)

Und schon wieder mal nix Neues ;)

April 29th, 2010

Diesmal wollte ich nicht so viel Zeit bis zum nächsten Eintrag verstreichen lassen, und deswegen folgt der jetzt schon.

Jan hat momentan auf der Baustelle immer mehr zu tun, was natürlich einerseits gut gegen Langeweile ist, aber natürlich auch anstrengender wird. Und immer das richtige Mittagessen, bzw. überhaupt eins zu bekommen scheint auch schwieriger zu werden. Das wird wohl bald darauf hinauslaufen, dass es zum Mittag nur noch Obst gibt, und dann wieder Abends lecker gegessen wird. In der Hinsicht mache ich auch langsam Fortschritte, hab heute das erste mal Sahnegeschnetzeltes gemacht (So ganz ohne Maggi o.ä.) und das war richtig lecker. Da hab ich mich doch sehr gefreut, mal sehen, was Jan nachher dazu sagt, nicht dass das nur meine Geschmackssensoren sind :D

Ansonsten bin ich in der Uni gut vorangekommen in letzter Zeit, war immer mehrmals pro Woche da und die Ergebnisse können sich auch sehen lassen, mein Forschungsvorhaben nimmt Gestalt an, und ich werde das wohl bald abgeben können. Wird ja auch Zeit, denn wenn Luzie da ist, werd ich davon erstmal nicht mehr so viel haben. Nehme ich an ;)

Wir haben inzwischen auch dank eines Kollegen eine Schwimmschule gefunden, in der es immerhin 25m Bahnen gibt, und da gehen wir nun auch 2 mal in der Woche hin, um ein paar Bahnen zu ziehen. Jan feilt an seiner Technik und ich versuche genügend Luft zu bekommen… Ist schon deutlich anstrengender inzwischen. Luzie macht sich auch ganz schön breit im Bauch, die Rippenschmerzen nehmen zu, und es kommen noch neue Beschwerden hinzu, zum Beispiel wenn sie sich zu weit an den Rand legt. Die Beule an meiner Seite sieht dann schon teilweise beängstigend aus. Gemütlich sitzen wird auch immer schwerer, aber es geht ja auch in den Endspurt. Unser Geburtsvorbereitungskurs hat auch diese Woche begonnen, der findet hier nur in 3 Sitzungen statt, und es geht relativ schnell durch alle Themen durch. Zum Thema Schmerzlinderung scheint es hier auch nicht so viel zu erzählen zu geben, es war von Injektionen die Rede. Ich bin mal gespannt *g

Am kommenden Wochenende gibts hier schon wieder Carnival, wie der ablaufen wird wissen wir noch nicht soo genau, und ob wir mitmachen auch nicht. Aber das werdet ihr dann ja später noch erfahren. Jetzt gehen wir erstmal schwimmen ;)

Carnival, und was die Insel sonst noch bewegt ;)

April 19th, 2010

Es wird mal wieder Zeit für einen neuen Eintrag.

Carnival findet hier zur selben Zeit statt, wie auch in Deutschland, nur ganz anders… Es ist eher wie in Rio, private “Bands” designen Kostüme die nur wenig mehr als Badebekleidung darstellen, und da kauft man sich dann ein. Je nach Band, der Name kommt daher, dass die früher alle eigene Steeldrumbands mitlaufen hatten, hat man deutlich unterschiedliche Erwartungen. Auf vielerlei Anraten hatten wir uns für Harts entschieden, bei denen die Sicherheit gewährleistet sein sollte, und auch die Austattung an Kostümen und dem Drumherum (Musik-LKW, Toiletten-LKW usw.) am meisten zu bieten hat. Im Nachhinein betrachtet wären die anderen Bands nicht unsicherer gewesen, und Toilettengänge kann man sich auch vergolden lassen ;)

Trotzdem hatten wir viel Spaß dabei, man läuft zwei Tage lang, bzw. so lange man durchhält durch Port of Spain, auf festgelegten Routen und feiert. Dabei sind dann wesentlich mehr Leute, die mitmachen, als Zuschauer. Aber wir haben selbst für Zuschauer gesorgt, perfektes Timing haben Arno und Benni bewiesen, die just einen Tag vor Carnivalbeginn angereist sind.

Die Nacht auf Dienstag wollten wir alle ganz im Nordwesten in Chaguaramas verbringen, um Fahrzeit zu sparen, da jedoch gerade Trockenzeit ist, und es hier seit 10 Wochen nicht geregnet hat, wurde uns beim Check-In direkt gesagt, dass es leider kein Wasser gibt, und wir kostenfrei stornieren dürfen. Was wir auch direkt getan und uns auf den überraschend staufreien Weg nach Hause gemacht haben. Am Dienstag ging es dann schon viel früher los, und wir konnten unsere Kostüme nun vor einer Jury vorführen. Und im TV…  Da ich beim Kostüm, wenn man schon mitmacht, auch alles probieren wollte, war ich die einzige in unserer Gruppe mit dem großen Kopfschmuck, was viele Schnappschüsse nach sich zog. Wie gesagt, wir hatten viel Spaß in den zwei Tagen, und nachdem Jan und ich uns aus Schlafmangel schon kurz nach Mittagszeit wieder auf den Heimweg gemacht haben, sind unsere Gäste noch auf ein paar Hopfenkaltschalen länger dem Carnivalfieber erlegen. In den nächsten Tagen konnten dann viele Bilder ausgewertet werden *kicher

Inzwischen ist mein Bauch natürlich noch deutlich größer geworden, die ersten Babyutensilien sind bereits im Schrank und wo man sie sonst noch braucht, es geht auf die letzten 2 Monate zu. Ist etwas unwirklich, wie klein die Strampler sind. Ich bin mal gespannt, im Bauch fühlt sie sich jedenfalls schon deutlich größer an.  Aber weiterhin ist alles in bester Ordnung, bis auf ein paar Rippenschmerzen, wenn ich zu lange sitze hab ich keine Probleme, selbst nachts kann ich ohne Probleme schlafen, obwohl Schlaflosigkeit auf vielen Listen ganz oben steht. Selbst Clubbesuche können noch stattfinden, obwohl ich in einen aufgrund des Kugelbauches tatsächlich nicht mehr reingelassen werde. Zum Glück ist direkt um die Ecke noch ein Anderer ;)

Was haben wir noch erlebt? Wir waren auf einer Pirateninsel im Nordwesten der Insel, das war eine Teambuildingmaßnahme von Jans Firma, und war ein interessanter Ausflug, auf der Insel gab es auch eine große Höhle, mit einem großen Süßwasservorkommen, vielen Stalakmiten und Stalaktiten und lustig glitzernden Steinen. In der Höhle wurde uns noch von einer anderen Höhle im Landesinneren erzählt, die zu den bedeutendsten Fledermaushöhlen der Welt zählt. Aber dazu später mehr.

Als nächsten Gast konnten wir dann Martin begrüßen, der hier tatsächlich einfach Urlaub machen wollte. Trotzdem haben wir natürlich was von der Insel erkundet. Ganz besonders beeindruckend war eben die Fledermaushöhle, in Martins Reiseführer stand, dass man die ohne Guide nicht finden kann, und so haben wir uns um einen bemüht und sind fündig geworden. Gründonnerstags gings dann los, morgens erst zu den Blue Basin Falls, Mittags in eine große Shopping Mall, in der man sehr lecker Japanisch Essen gehen kann, der Koch brutzelt alles was man bestellt hat direkt am Tisch. Und im Anschluss haben wir uns mit Snake getroffen. Der hat uns zur Fledermaushöhle geführt, und wir waren froh, dass wir nicht versucht haben den Weg ohne ihn zu finden. Oben am Höhleneingang angekommen ging es auch direkt los. Während wir unterwegs nur vereinzelt ein paar Fledermäuse gesehen haben, kam nun ein endlos scheinender Strom aus dem Höhleneingang heraus. In der Höhle leben wohl mehr als 3 Millionen (!) Fledermäuse. Wir standen sprachlos davor, haben versucht das auf Fotos zu bannen, doch nur ein Video kann es einigermaßen wiedergeben. Nach einer Viertelstunde sind wir zu einer weiteren Öffnung der Höhle gegangen, durch die man auch hineinkonnte. Und da hingen noch unendlich viele direkt an der Decke, vom Licht etwas irritiert machten auch diese sich dann auf den Weg nach draußen in die Dämmerung. Wieder am ersten Eingang angekommen hatten wir vermutet, dass es langsam weniger wird, aber ganz im Gegenteil, der Strom der fliegenden Mäuse war noch viel dichter geworden, manchmal wurde man von einer gestreift oder hat ihren Windhauch gespürt. Ein einmaliges Naturereignis, dass sich dort aber jeden Abend abspielt.

Nach einer ganzen Weile haben wir uns auf den langen Rückweg gemacht, und sind abends erschöpft in die Betten gefallen.

Karfreitag haben Martin und Jan eine Männertour zu einem Wasserfall gemacht, ich wollte meinem Rücken ein wenig Entspannung gönnen, und habe den Tag gemütlich mit Lesen verbracht. Ich hoffe Euch trotzdem bald ein paar Bilder dieses Ausflugs zeigen zu können. Am Samstag haben Martin und ich uns den PitchLake angeschaut, diesmal sogar mit Führer, und haben noch ein paar neue Sachen gelernt. Im Anschluss haben wir Jan von der Baustelle abgeholt, und schick gemacht und sind Abends nochmal ein bisschen Tanzen gewesen. Der nächste Tag bestand nur darin Martin zum Flughafen zu bringen. Ansonsten haben wir schön gefaulenzt… =)

In unserem Garten haben sich inzwischen ein paar Katzen angesiedelt, wohl weil wir die einzigen unter unseren Nachbarn sind, die keinen Hund halten. Ein Fütterungsversuch ist zwar für die Katzen gut, für mich eher ungut ausgegangen, da ich gelernt habe, dass meine Allergie weit entfernt von “angenehm aushaltbar” ist. Und ohne Antiallergikum macht es noch weniger Spaß. Das Kapitel ist also auch schneller beendet gewesen als mir lieb war. Aber immerhin haben wir rausgefunden, dass Whiskas hier das günstigste Katzenfutter ist. Das versteht kein Mensch, aber muss ja auch nicht unbedingt.

In Sachen Uni gehts bei mir nun auch wieder voran, habe einen Raum, in dem es kein Internet gibt, und ich dadurch deutlich konzentrierter arbeiten kann als zu Hause, was tatsächlich funktioniert.

Zudem werde ich noch meinen Englisch-Test vorbereiten, am 8.5. steht er an um der Uni zu zeigen, dass ich genug Englisch kann, um meinen PhD hier wirklich machen zu können. Aber ich denke das sollte kein Problem sein. (3x Holz) Jedenfalls meinte mein Supervisor, dass ich aufgrund des Creolischen Englischs, das hier gesprochen wird, wohl eher den Leuten das Schulenglisch beibringen kann. Ich bin gespannt. Ergebnisse gibts dann aber erst Mitte Juni, und ich denke, dass bis dahin noch mehr Neuigkeiten zu berichten sind ;)

Macht Euch einen schönen Frühling, der Sommer kommt bestimmt :D

Weihnachten steht vor der Tür…

December 20th, 2009

Und wir machen nicht mit…

Jedenfalls kommt hier für uns nicht so richtig Weihnachtsstimmung auf. Aber seit Ende Oktober gibts auch mal ein paar andere Sachen zu berichten.

Wir hatten in der Zwischenzeit schon wieder 3 Besucher, meine Brüder waren Beide hier und haben sich die Karibiksonne auf den Bauch scheinen lassen. Mit Stephan bin ich zurück nach Deutschland geflogen, wo ich für 3 Wochen unterwegs war. Da waren zum einen mehrere Verbindungsveranstaltungen, bei denen ich viiel Spaß hatte, zum anderen war ich auch in Öschelbronn (jaja, schaut Euch das mal auf der Karte an) und natürlich bei meinen Eltern. Am letzten Tag waren wir sogar auf dem Striezelmarkt, aber es ist ziemlich schwer die weihnachtliche Stimmung mit in die Karibik zu nehmen. Auf dem Rückflug hatte ich 9 Stunden Aufenthalt in New York, und da bin ich, wie Stephan und Silvan das vorgemacht haben, mit der Metro nach Manhatten gefahren. Shoppen ist momentan schön günstig ;)

Wieder zurück auf der Insel konnte ich nun tatsächlich auch die Behörden davon überzeugen mir mein dauerhaftes Visum im Pass zu bestätigen. Wir sind nun beide offiziell wohnhaft auf der Insel *freu

Ansonsten wird unser Weihnachtsgeschenk an uns ein Auto sein, nachdem wir nun herausgefunden haben, was wirklich ein Kombi ist, und was nur so tut wie einer, wird es wohl ein Toyota Corolla Fielder werden. Dann können wir unseren nicht ganz so günstigen Mietwagen abgeben, an die Fahrweise hier haben wir uns ja inzwischen weitgehend gewöhnt und hoffen Unfälle auch weiterhin vermeiden zu können.

So, schon genügend News? Nein, noch nicht ganz. Einige wissen es schon, Andere noch nicht, deswegen hier noch einmal ganz offiziell: Wir erwarten Nachwuchs! Und zwar wird es im Juni so weit sein, der Sommeranfang ist das errechnete Datum. Und nein, wir wissen noch nicht was es wird ;) Ich bin zwar neugierig genug, aber momentan kann man es einfach noch nicht sehen ;)

Weihnachten werden wir am Strand im Norden, in Blanchicheusse verbringen, da hat Fred, ein alter deutscher Auswanderer, ein kleines Hotel aufgemacht, mit einem eigenen Strandabschnitt. Vielleicht bekommen wir da statt zerhacktem Hühnchen auch tatsächlich Würstchen und Kartoffelsalat zu Weihnachten *kicher

Der nächste Bericht wird also nach Weihnachten folgen, hoffentlich mit ein paar schönen Strandbildern.

Genießt Ihr bis dahin den Schnee, wir vermissen ihn tatsächlich!

October 20th, 2009

Viel Zeit ist seit dem letzten Post vergangen, es ist auch ein bisschen was passiert in der Zeit ;)

Zum einen hatten wir schon wieder mal Besuch aus Deutschland, Nico aus Hamburg war für 9 Tage hier, die Zeit haben wir genutzt um uns hier ein wenig umzuschauen, zu baden und auch zum Relaxen, wir haben uns den “Temple in the sea” angeschaut, ein indischer Tempel, der aufgrund von Landstreitigkeiten einfach auf Land gebaut wurde, das jemand ins Meer gekippt hat.

P1010467b

Und wo wir schon mal bei den Indern waren, haben wir uns auch das Indian-Carribean Museum angeschaut, was sich größtenteils mit den mehr oder meistens weniger freiwilligen Einwanderungen der Inder unter der Englischen Krone beschäftigt. Das war aber ziemlich spannend zu sehen, und es lohnt sich für Kultur-Interessierte!

Nachdem Nico uns Richtung Miami verlassen hat, haben wir darum gebangt einmal mehr eine Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen, aber das hat letztendlich auch ganz gut geklappt. Sonst wären wir letztes Wochenende einfach mal “kurz” nach Barbados geflogen, um dann wieder neu einzureisen.

So haben wir das Wochenende hier verbracht, die Inder hatten am Samstag einen großen Feiertag, Divali, das Lichterfest. Dazu zünden sehr viele der Inder in ihren Gärten kleine Öllämpchen in Tongefäßen an, uns es sind meist hunderte. Ein sehr schönes Licht, alle Türen sind für Gäste geöffnet, ein sehr friedliches Wochenende! Und da Feuerwerke hier immer und überall erhältlich sind, und auch gezündet werden dürfen, konnte man diese auch überall auf der Insel verstreut sehen. Wer mehr pber Divali wissen möchte, findet ausreichend Informationen auf Wikipedia ;) Für diesen Feiertag habe ich mir ja meinen Sari ausgesucht, und nun möcht ich Euch ein Bild nicht länger vorenthalten:

P1010478b

Und wenn man einen Sari trägt braucht man halt auch das ganze drum und dran, so viele Armreifen hab ich noch nie getragen ;)

Inzwischen ist mit einem weiteren Gast, ein Arbeitskollege von Jan, der nur für 2 Wochen hierbleibt, auch unser Telefon endlich hier angekommen, dh. wir sind unter der deutschen Telefonnummer nun dauerhaft zu erreichen, aber bitte nicht vor 13Uhr anrufen ;)

Mal schauen was uns dieses Wochenende bevorsteht, bis dahin wünsch ich Euch noch eine tolle Woche!

October 1st, 2009

Es ist mal wieder an der Zeit für ein paar Neuigkeiten, auch wenns diesmal nicht so viel ist ;)

Wir erwarten heute schon den nächsten Besuch aus Good ol’ Germany, Nico aus Hamburg (vorher wollt ich schreiben: ein Hamburger *gg) kommt uns besuchen, werd gleich losdüsen um ihn vom Flughafen abzuholen. Ansonsten war das eine recht ruhige Woche, ich habe mir für einen indischen Feiertag einen Sari gekauft, ein 6m langes Tuch, dass man lustig um sich herum wickelt, und natürlich alles, was man sonst noch dazu braucht. Die Fotos wirds nach dem Feiertag dann natürlich auch in der Gallerie zu sehen geben.

Außerdem wirds nun auch mal ein paar Bilder vom Haus anzuschauen geben, es gab da ein paar neugierige Interessenten ;)   Zudem ist auch unsere Luftfracht endlich angekommen, zwei riesige Kartons mit jeweils 6 – 8 normalen Umzugskartons darin.

P1010426k

Aber Sachen, die wir ganz dringend für einen Kollegen von Jan mitgebracht haben, wurden natürlich doch in den Container gepackt. Naja, mit ein bisschen Glück bekommen wir den Mitte nächster Woche, er steht schon seit Sonntag hier an Land, aber Jan braucht erst einen Termin beim Zoll…

Also, schaut mal wieder in die Gallery, ich bin gespannt, was uns dieses Wochenende erwartet ;)

September 28th, 2009

Aiaiai, es ist viieel passiert in der letzten Woche!

Aber ich fang am besten mal fast von vorn an. Nachdem am Montag ja noch frei war, hatte Jan in den kommenden Tagen meist schon recht früh Feierabend aufgrund des Streiks an der Baustelle. Den Mittwoch haben wir dann genutzt um mit Kristy nach Port of Spain zu fahren, wo wir uns unsere Kostüm für Karneval ausgesucht haben. Der läuft hier ähnlich ab wie in Rio, und unsere Kostüme könnt ihr hier sehen: (Ja, ins Fitnessstudio müssen wir nun noch öfter mal gehen ;) ) Dabei ist tatsächlich der Kopfschmuck das Teuerste…

anthony & cleopatra - the strip small

Nachdem wir das ausgesucht haben, waren wir in Chaguaramas, dem Fähranleger ganz im Nordwesten der Insel, um unseren ersten Besuch abzuholen. Konstantin ist seit 13 Monaten auf Fahrt durch Südamerika, nun auf dem Weg nach Nordamerika eben bei uns vorbeigekommen. Zusammen haben wir den Pitchlake begutachtet, festgestellt, dass die Eingeimischen tatsächlich in den schwefelhaltigen Wasserpfützen, die überall sind schwimmen gehen, und uns danach noch ein paar Schlammvulkane in Devils Woodyard angeschaut.

Am Samstag sind wir zu den Blue Basin Falls gefahren, laut Reiseführer der schönste Wasserfall Trinidads. Auf dem Weg dahin hat es soo heftig geregnet, dass wir überlegt haben, ob wir da tatsächlich noch hinkommen. Verfahren haben wir uns auch, und sind an einem Berg weiter angekommen, und haben von da aus die Nordküste in strömenden Regen gesehen. Einfach herrlich, der Regen ist ganz warm, und wir haben einen Unterschlupf gefunden.

Die Fotos von diesem Tag sind alle in der Galerie zu finden, hier ist zu wenig Platz dafür ;)

Danach konnten wir den Wasserfall zum Glück noch finden, und als wir das Auto geparkt haben, kam auch wieder die Sonne raus. Das Wetter hat uns immerhin beschert, dass wir die Einzigen an diesem wunderschönen Stück Erde waren, erst als wir auf dem Rückweg waren, kamen uns vereinzelte Menschen entgegen.

Von dem Wasserfall aus sind wir über Maracas, wo wir Bake & Shark (Haifischdöner) gegessen haben, weiter nach Las Cuevas, dem Strand von letzter Woche gefahren. Bei unglaublich klarem Wasser sind wir eine ganze Weile schwimmen gewesen, dann wollten wir “schnell” nach Hause, was bei der üblichen Route um die anderthalb Stunden dauert. Wir dachten uns aber, wir nehmen mal die andere Route, vorbei an Arima. Wir haben für 40km etwas mehr als 2 Stunden gebraucht, es war eine beinahe einspurige Straße mit großen Löchern und so unglaublich vielen Kurven, wie ich sie selbst im Erzgebirge noch nicht erlebt habe. Dann wurde es auch dunkel, und das Fahren noch anstrengender. Die Route nehmen wir so schnell nicht nochmal!

Abends haben wir uns nach kurzem Grillen schick gemacht für das 51° in Port of Spain, einer schicken Disco. Kristy hat uns mitgenommen, und dank eines holländischen Botschafts-Mitarbeiters kamen wir als VIPs mit rein. Es war eine tolle Party, ich bin nun um eine Krawatte des National-Rugby-Teams von den Bermuda-Inseln reicher, und wir waren kurz vor 4Uhr Morgens dann auch wieder zu Hause. Konstantin musste um 7Uhr schon wieder am Flughafen sein, dass Jan versucht hat mich zu wecken weiß ich nicht mehr so genau, und so sind die Jungs alleine los. Insgesamt haben wir den Sonntag dann mehr oder weniger verschlafen, Abends mussten wir aber nochmal zum Flughafen und einen Kollegen von Jan abholen…

Die größte Neuigkeit momentan ist, dass unsere Luftfracht letzten Freitag angekommen ist, Jan hat sie heute durch den Zoll befördert, und nachher ist sie hoffentlich auch hier im Haus. Darauf warten wir jetzt seit 4 Wochen!

Unser Container hat Trinidad gestern auch erreicht, darauf werden wir aber wohl noch ein bisschen länger warten müssen, mal sehen, wann die Unterlagen alle soweit sind.

Also, schaut Euch noch ein paar Bilder von unserem Wochenende in der Galerie an, rechts unter “Blogroll” findet ihr den Link!

Macht Euch eine schöne Woche, viele Grüße nach Deutschland von der Insel =)

September 21st, 2009

Heute haben wir einen tollen Tag an einem “neuen” Strand verbracht, Las Cuevas im Nordern der Insel, noch ein Stückchen weiter als unser bisheriger Strand Maracas. In Las Cuevas gibts ein paar Felsen, die deutlich besseren Schatten spenden, und es sind nur halb so viele Leute da :D Wir waren unterwegs mit Kristy, eine Trini, die uns hier alles zeigt, und ihrer Tochter Brigitte, die Kleine hat sich sehr gefreut, mal wieder den Strand zu sehen ;) Ein paar Eindrücke vom Strand soll es natürlich hier auch geben! Ein Hoch auf Eid Mubarak, der Feiertag der uns diesen freien Montag beschert hat!

P1010161b

P1010162b

P1010185b

P1010210b

September 21st, 2009

Today we learned how to install a blog… Thanks again to Martin.

Opitz! We never had get that far without you! ;-)

By the way: Find our Gallery at www.himmelberg-online.de/fotos

Thanks and see you soon!